Unsere Hundezucht

 

   

 

Unser Ziel ist es, gesunde wesensstarke und arbeitsfreudige Golden Retriever mit einem ausgewogenen Charakter und freundlichem Wesen und mit dem Rassestandard entsprechenden Formwerten mit cremiger bis goldbrauner Fellfarbe zu züchten.

Nadine ist eine erfahrene Kursleiterin für Welpenstunden, Welpen- und Junghundeerziehung, Jugend und Hund-Nachmittage sowie Übungsleiterin im Hundesport. Nebst regelmässigen Weiterbildungen in diesen Gebieten besucht sie auch regelmässig weiterführende Züchterseminare.

Darum wissend, dass die ersten Wochen im Leben eines Welpen zu den wichtigsten überhaupt gehören, unternehmen wir alle Anstrengungen, unsere Würfe nach bestem heutig verfügbarem Wissen und Gewissen aufzuziehen.

 

 

Seit 2015/16 übernimmt unsere Tochter Nora zusehends mehr Verantwortung bei unserer Zucht - sei es bei der Aufzucht unserer Welpen, sei es mit Training und teilweiser Beherbergung unserer Hündinnen. 

Ganz speziell dabei die zeitintensive, nicht ganz alltägliche Arbeit mit Hund und Pferd!

Durch diese für uns äusserst wertvolle Mitarbeit und Übernahme diverser Aufgaben wird das Ziel verfolgt, einerseits unsere Zucht zu vergrössern und andererseits, diese mit einem fliessenden Übergang an Tochter und Grosstochter zu übergeben.

 

Hier im Wohnzimmer - offen zum Ess- und Wohnküchenbereich - kommen die Welpen im Zentrum unseres Haushalts in einer grosszügig angelegten Wurfkiste zur Welt.

Ab Ende 3. / Anfang 4. Woche erweitert sich der Erlebnisraum auf beinahe das ganze Wohnzimmer, bevor die Welpen dann an zwei, drei Nachmittagen...

...den Raum hinter dem Wintergarten und den Wintergarten kennen lernen.

Ab Ende 4./Anfang 5. Woche sind die Welpen dann permanent im EG untergebracht. Vom Wintergarten aus erforschen sie zuerst ausgiebig den weitläufigen Verbundsteinplatz vor dem Wintergarten, bevor...

 ihnen dann bis zum Abgabetermin auch noch fast der ganze Garten zur Verfügung steht.

Über die Rampe gelangen die Hunde ohne steilen Treppenauf- und abgang gelenkschonend vom Garten in den Wohnbereich im 1. OG, resp. von dort hinaus in den Garten. 

Nebst der Konfrontation mit verschiedensten Umwelteinflüssen (Staubsauger, Rasenmäher, Föhn, Radio, Fernsehen, Familiendiskussionen, Gäste, Konservendosengeklapper, Kindergeschrei und... und... und....) gehört zur Prägung auch die Gewöhnung an Babies,...

...Kleinkinder....

...Kinder...

...und Erwachsene sowieso!

Langsam gewöhnen wir die Welpen ans Auto und an die Hundebox, bevor wir dann...

...ab der 7. Woche regelmässig erste Ausflüge in die Umgebung von Arisdorf unternehmen.

Am Ende der 8. Woche gibt's dann die erste "Welpenspielstunde": Die Welpen fahren erstmals mit den zukünftigen Besitzern im Auto zu einem sorgfältig ausgewählten Platz, wo wir erste Tipps zu den Themen Belohnen, Abrufen, Gstältli anziehen, Namenspiel etc. abgeben und auf die verschiedensten Fragen der zukünftigen HundehalterInnen eingehen. Manchmal ist sogar auch ein "fremder" Welpe dabei (siehe unteres Bild ganz links)!

Am Ende der 9. Woche besuchen unsere Welpen dann mit den zukünftigen Besitzern ihre wirklich erste Welpenspielstunde auf einem offiziellen Welpenspielplatz mit anderen Welpen.

In diesen letzten Tagen vor der Abgabe unternehmen wir dann auch einige ganz kurze "Alleinspaziergänge" mit unseren Schützlingen.

Ja, und dann kommt er, der immer so schwierige Moment der Abgabe: das eine Auge weint, das andre lacht, wenn sich wieder einer auf die Socken macht. Da uns jeder dieser Winzlinge im Laufe der nur kurzen 9 Wochen immer so sehr ans Herz gewachsen ist, freut es uns ganz besonders, wenn der Kontakt mit den Besitzern auch nach der Abgabe nie ganz abbricht und wir ab und zu Bericht erhalten, wie's den Rabauken denn so geht. Noch mehr Freude haben wir natürlich über gelegentliche (gegenseitige) Besuche, um "in Natura" zu erleben, was aus den einstigen Knuddelbärchen geworden ist und wie sie sich entwickelt haben!